Über mich - Ralph Walter

RalphWalter 

 

Der links mit dem
pädagogisch erhobenen Zeigefinger
das bin ich.
Mein Name ist
Ralph Walter
(Ralph mit ph und ohne z).
Ich bin jetzt Jungunternehmer und war ganz früher mal Lehrer und Konrektor.

RalphWalterU 

Gekannt hab ich ja Oedheim vorher nicht – und dahin gewollt hab ich eigentlich auch nicht ... Aber das Oberschulamt wollte es so und hat mich hierher geschickt, warum auch immer.
Ich hab dann immer wieder mal versucht nach Heidelberg zurück zu kommen, wo was los ist und der Bär tobt. Aber das wollte das Schulamt halt nicht, und dann hab ich mich irgendwann eben in mein Schicksal gefügt und bin geblieben.
In Heidelberg hat man damals Oedheim nicht wirklich gekannt (war sicher keine Bildungslücke und ist es auch heute noch nicht).
Aber mitten in Afrika hab ich schon 1974 – nicht im Busch, aber in Kenia – gleich drei getroffen, die Oedheim kannten! Oha – hab ich damals gedacht. Jetzt muss ich´s aber auch kennenlernen.
Gedacht – getan. Wie ich aus dem Busch zurück war, hab ich mich unverzüglich in die Oedheimer Zivilisation und sein Nachtleben gestürzt. Und siehe da – beides gab es und wie ...
Jetzt bin ich halt mal da und das seit bald 44 Jahren. Ich hab mit den Oedheimerinnen und Oedheimern zu leben gelernt und die mit mir. Ein paar jedenfalls ...
Allerdings hab ich dann doch gemerkt, dass der Neuberg nicht der endgültige Horizont ist und – wie nuschelte es schon Udo – "Hinter dem Wasserturm geht´s weiter ..." (Udo II. der mit dem Sonderzug und Pankow, nicht der mit 17 Jahr, blondes Haar).
Jetzt ist 5 vor 12, auf all meinen Uhren jedenfalls! Und jetzt gehören sie mal neu aufgezogen - Punkt
(April 2013)

Was soll das …

Hinter dem Wasserturm geht´s weiter ! ???

Natürlich ist die Welt hinter dem Neuberg nicht zu Ende, auch wenn man erst weiter schauen kann, nachdem man ihn erklommen hat.
Natürlich könnte man den Blick noch weiter schweifen lassen, wenn man zudem noch den Wasserturm selbst bestiegen hat. (Das geht ja leider nicht mehr, seitdem die Mobilfunkantennen dort oben unseren weltweiten Kontakt per Handy oder Internet verbessert haben – mehr oder weniger schädliche Strahlungen hin oder her …)
Und je höher man kommt, desto mehr wird aus der Froschperspektive die eines Vogels, Hubschraubers, Flugzeuges, einer Raumkapsel.
Natürlich muss die Oedheimer Feuerwehr inzwischen auch nicht mehr zuerst auf den Neuberg fahren, um Funkkontakt mit der Leitstelle in Heilbronn zu bekommen und oben zu erfahren, wo´s unten brennt.
Natürlich ist die Erde keine Scheibe, auch wenn´s sich vielleicht noch nicht überall herumgesprochen hat.

Natürlich gibt´s auch ein Leben jenseits von Oede – und an dieser Stelle geht ein ganz besonderer Gruß Richtung Osten, Richtung Morgenland, Richtung aufgehender Sonne: nach Degmarn also. (Über Degmarn gibt´s baldigst eine Sonderausstellung in meinen Räumlichkeiten !)

Natürlich geht´s hinter dem "Langen Gregor" auch weiter, wenn dieser Pensionierung, Ruhestand, Altersteilzeit oder so ähnlich heißt . Nur wird die Perspektive dann eine andere – und die kann sich jede/r selbst gestalten.

Und natürlich geht´s hinter dem Wasserturm auch weiter, wenn dieser Lebensende, Sterben und Tod bedeutet – irgendwo, irgendwie … Daran zu glauben oder nicht bleibt ebenfalls jeder/jedem selbst überlassen.

Retro-Schau heißt im engeren Sinn Rück-Schau – gleichzeitig damit aber auch Ausblick und Voraus-Schau. Zukunft kann nur gestaltet und verstanden werden, wenn man seine Vergangenheit kennt und zu ihr steht. Sonst kann die Retro-Schau leicht und schnell zum Stolperstein werden …

rrsist

Und rrsist mein Rückblick auf all dieses aus meiner Perspektive, durch meine – manchmal ungeputzte und dann eingetrübte – Brille.
Andere Sichtweisen sind jederzeit erlaubt.

Ralph Walter (mit ph ohne z)

Daten zu Oedheims Höhensituation über dem Meeresspiegel:
Ortsmitte 166 m NN
Degmarn 191 m NN
Neuberg 204 m NN
Wasserturm 40 m

(April 2013)

wasserturm

 

Ein Offener Brief an alle, die ihn lesen wollen

Hinter dem Wasserturm geht´s weiter – auch wenn man das vom Dorf unten nicht gleich sieht. Das heißt u.a., dass es RalphsRetroSchau im neuen Jahr 2016 weiter geben wird, obwohl sie im zu Ende gehenden schon hin und wieder mal totgesagt wurde. Aber genau solche leben ja laut Volksmund länger …
Die Ideen sind noch lange nicht ausgegangen !
Da wird es Ausstellungen und Präsentationen geben unter dem Motto

*100 Jahre Franz Mosthav und die Geburt der Badischen Landesbühne
*30 Jahre Partnerschaft Oedheim-Degermarn-Degerfors
*Uschi – Die Karriere eines Oedheimer Models
*Es müllert in Oedheim
*Oedheim erotisch und exotisch
*Die Kochertalschule – vom leisen Sterben am Kocher
*Die Heilige Ursula – wie kommt die Kölner Märtyrerin in Oedheims Kirchturm ?
*Oedheim … vielleicht viel älter als gedacht ??? (Eine Ausgrabung)

Die zurückliegenden Aktionen stießen auf unterschiedliches Interesse. "Oedheim unter dem Kreuz – die Braunen Jahre" war ein Renner und Publikumsmagnet. Dass "Oedheim – nicht am Arsch der Welt, sondern Nabel der Welt" ist, interessiert(e) schon deutlich weniger Menschen.
Die geringste Resonanz kam von der offiziellen Gemeinde Oedheim. Der zurückliegende Bürgermeister war sporadisch vor Ort, der kommende noch nie und die Gemeinderäte kamen schon mal, wenn es gratis einen Umtrunk gab.
Ob RalphsRetroSchau in irgendeiner Form von der Kommune finanziell unterstützt wird, kommt immer wieder mal als Frage.
Antwort: ein dreifach donnerndes NEIN. Ist auch gut so, damit es weiter bei meiner Unabhängigkeit und freien Phantasie bleibt. Die Gemeinde Oedheim und RalphsRetroSchau werden weiterhin in großer Toleranz und Ignoranz nahe beieinander (48,42 Meter genau) und nebeneinander her leben.

Alles Gute für 2016 – und: Hinter dem Wasserturm geht´s weiter !

rrs